Vorm Frühstück, noch...

Standardisierte Bäckereifachverkäuferinnen verkaufen standardisierte Backwaren in standardisierten Kettenbäckerfilialen, dann fahren sie mit ihren, auf standardisierte Raten gekauften, standardisierten Kleinwagen in ihr standardisiertes Nachhause, schauen  standardisierte Fernsehsendungen, kochen standardisierte Fertigprodukte, lassen sich von standardisierten Männern, standardisiert besteigen, heiraten ihren standardisierten Traummann in einer standardisierten Traumhochzeit, verbringen zwei standardisierte Flitterwochen, in einem standardisierten All-Inclusive-Hotel und zeugen standardisierte Kinder die in standardisierten Schulen standardisierte Bildung eingetrichtert bekommen; dann sterben sie einen standardisierten Tod und lassen ihr standardisiertes Leben nochmal an sich vorüberziehen und werden in standardisierten Särgen bei standardisierten Beerdigungen verscharrt.

Manchmal könnte man Depressionen bekommen, wenn man morgens um 11 Uhr 39 seine Frühstücksbrötchen kauft...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Haha, da hasste den Standard aber um die Uhrzeit völlig aus den Latschen gehebelt.

Mit Frühstüüüüüüüücksbröööööööööööötchen! haha hahahahah

Anonym hat gesagt…

Aus therapeutischer Sicht ist die Verwendung von "man" absolut inakzeptabel!

Übrigens, Familie Standard hat Zuwachs von Herrn Man's Standardfrühstückszeit bekommen. :-)

Sei's ihnen gegönnt. Alles.