Der Dealer und der Junkie

Neulich erst ist mir ein Plakat des lokalen Energieversorgers aufgefallen, auf dem er, der Versorger, EnBW, seine Kunden zum Energiesparen anhielt und ich dachte bei mir: "Moment mal! Das ist ja, als ob der örtliche Dealer den Junkie selbst in der Entzugsklinik abliefert!" Wie kann es also sein, dass ein Stromlieferant, daran interessiert ist, weniger Strom zu verkaufen?

Was mir nun bei der Beantwortung meiner mir selbst gestellten Frage half, war das Prinzip der Plausibilität: wenn nämlich der Kunde weniger Strom verbraucht, ist es eben für den Kunden nicht so eklatant auffällig, wenn der Strom eklatant teurer wird!

Wie das mit dem Lichtaufgehen zu verstehen ist, erklärt auch die Maus ein anderes Mal.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Meiner Meinung nach ist diese Analyse ausgemachter Schwachsinn! Vielmehr gibt es soetwas wie Imagewerbung und da Stromsparen eben im Kopf des Kunden als positiv abgespeichert wird, ohne das dieser Sein verhalten wirklich ändert, bleibt EnBW eben positiv im Kopf.

Sonnabend hat gesagt…

Süß!