Liebe Mecklenburg-Vorpommerner

Liebe Mecklenburg-Vorpommerner,

die ihr, wenn ich mich nicht verhört habe, lautstark "Deutschland-den-Deut-schen... Ausländer-raus!" skandiert habt, damals, vor 20 Jahren, in Rostock-Lichtenhagen, ich hab da mal 'ne Frage: "Deutschland den Deutschen"? Wie jetzt; den Deutschen? Ihr seid doch Ossis! Oder hab ich mich doch verhört, war das gar nicht das, was ihr in Rostock-Lichtenhagen gegröhlt habt, damals, vor 20 Jahren?

Herzlichst
Euer Thomas

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich schätze Ihre aggressiven und sehr bissigen Beiträge sonst immer sehr, aber dieser hier ist einfach nur Humbug. Sie wollen immer so weltoffen und aufgeklärt sein, dann sollten sie wissen, dass die Alliierten den sog. Osten und Westen geschaffen haben und niemand sonst. Und irgendwelche Kretins die Blödsinn skandieren gibt's genauso im goldenen Westen! Wir sind alle Deutsche!

Besten Gruß

Sonnabend hat gesagt…

Korrekt, Anonym; aber..!

Die Alliierten haben den Osten und Westen geschaffen als direkte Wirkung der Gräueltaten der Nazis, die Teilung Deutschlands war also im Kausalzusammenhang betrachtet die Wirkung, nicht die Ursache; was meinem Beitrag wiederum eine fatale Wahrheit bescheinigt, angesichts des Pogroms in Rostock als Wiederholung des Hasses einer großen Masse auf eine, oder mehrere kleine Gruppen Nichtdeutsche, aus welchen irrationalen Gründen auch immer.

Natürlich gibt es diese Kretins auch im Westen - und jetzt komme ich zu meiner eigentlichen Intention meines Beitrages - ich nämlich habe aufgezeigt, wie blödsinnig es ist, "Deutschland den Deutschen" zu grölen, angesichts des Umstandes, dass das Diskriminieren aufgrund einer "Zugehörigkeit" nicht aus dieser selbst resultiert, sondern aus beschränkter Geisteshaltung heraus; somit war mein "Ihr seid doch Ossis!" eben ganz und gar ironisierend gemeint, was aus dem Kontext klar herauszulesen ist.

"Wir sind Deutsche"?

Definiere: Wir! Ich selbst betrachte mich nicht als Deutschen. Das outsourcen von Selbstwert auf ein Abstraktum wie eine nicht genau definierbare "Nation", liegt außerhalb meines Interesses - genetisch betrachtet sind die "Deutschen" eine Vielvölkernation und die Zivilisation haben uns erst die Römer gelehrt; der Limes war ein Schutzwall (man kann diese auch als Mauer betrachten [also so neu war die Idee gar nicht] gegen die Barbaren, die Unzivilisierten - ich definiere mich über mich selbst und sehe mich als Kosmopoliten.

Besten Gruß an wen auch immer!

Postskriptum: ich veröffentliche anonyme Kommentare nur noch in Ausnahmefällen, da es des Konters eines konkreten Gegenüber bedarf. Hier war es mir jedoch ein Bedürfnis.