Welcome to the jungle!

Besorgte Eltern gründen Elterninitiativen. Besorgte Eltern protestieren gegen die Unterbringung aus Sicherheitsverwahrung entlassener Sexualstraftäter in ihrer Nachbarschaft und demonstrieren gegen Sexualkundeunterricht an Schulen, auch, oder gerade weil in diesem, gleichgeschlechtliche Liebe "propagiert" wird. Besorgte Eltern fahren SUV, die gepanzerten Staatskarossen ähneln. Besorgte Eltern servieren auf Kindergeburtstagen vollwertige Grünkernbratlinge mit Tofuwürstchen und Gummibärchen mit Vollrohrzucker und ohne Fabrstoffe, selbstverständlich aus ökologisch kontrolliertem Anbau. Besorgte Eltern thematisieren es auf dem Kita-Elternabend (Elterninitiative), oder machen gleich einen Termin beim Therapeuten, wenn ihr Kind "Scheiße" sagt. Besorgte Eltern geben ihren Kindern, Pelle Torben Sören, Emma-Annefleur, Caspar-David, Hanna-Lu, Katharina-Elvira und ähnliche Namen. Besorgte Eltern rennen acht,- bis dreizehnmal oder öfter im Jahr, mit ihren Kindern in die Notaufnahme, selbst wenn es nur den kleinen Zeh angestoßen hat - selbstverständlich "nur um das abzuklären". Besorgte Eltern lassen ihre Kinder gegen Pocken, Diphtherie, Keuchhusten, Tuberkulose, Tetanus, Influenza-Viren, Polio, Mumps, Masern, Röteln, FSME, Windpocken, Pneumokokken-Bakterien, Hepatitis B, Meningokokken-Bakterien, Haemophilus Influenzae Typ B, Hepatitis A, Rotaviren, Gebärmutterhalskrebs impfen. Besorgte Eltern nehmen an Poduimsdiskussionen zum Thema "Wie ungesund ist Elektro-Smog für unsere Kinder" teil. Besorgte Eltern malen kreative "Hier-spielen-Kinder-Schilder", auf denen z.B. "Hier spielen die Wilden Kerle" (Auf der Rückseite "für Justus") steht, selbst wenn durch ihre Straße innerhalb dreieinhalb Stunden ein Traktor fährt. Kinder besorgter Eltern haben Lactoseintoleranz, Glutenallergie, ADHS, Neurodermitis oder ähnlichen Scheiß. Für 13 Kinder besorgter Eltern muss man in der KITA (Elterninitiative) zehn verschiedene Essen kocken, weil Ella-Elisa von Tomaten Ausschlag bekommt, Paul Ovo-Lacto-Vegetarier, Nora-Luisa jedoch vegan ist, Pennelopp (so gesprochen) kein Fleisch mag wo vorher Fell dran war etc. nur Justin mag Fischstäbchen und Pommes, die er jedoch nicht bekommt, aber Justin ist den anderen Eltern sowieso suspekt, weil seine Mutter alleinerziehende Hartz-4-Empfängerin ist. Besorgte Eltern setzen ihren Kindern Fahrradhelme auf — auf Holzlaufrädern! Irgendwie tun die mir leid... die Kinder besorgter Eltern.

Keine Kommentare: